Katholische Pfarrei St. Marien Dresden-Cotta
Wir sind Licht für die Welt

AKTUELLE INFORMATIONEN

25. April 2020

 Gottesdienste in unseren Pfarrkirchen

Basierend auf der seit dem 20. April geltenden Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung und einer Dienstanweisung unseres Bischofs vom 20. April sind Gottesdienste unter strengen Auflagen (15 Teilnehmenden) in unseren Kirchen wieder möglich. Er weist jedoch auch klar darauf hin, dass wir uns nach wie vor in einer sehr kritischen Situation befinden und er bittet uns, auch weiterhin das Gebet zu Hause und die Feier der Gottesdienste über Internet, Rundfunk und Fernsehen als angemessene Option zu nutzen.

Der leitende Pfarrer unserer Verantwortungsgemeinschaft Pater Sławomir Rakus SVD und die Vorstände der vier Pfarrgemeinderäte haben sich am 22. April auf folgende Vorgehensweise verständigt:

Die Eucharistiefeiern in den vier Pfarrkirchen werden ab sofort zu den bisher gewohnten Zeiten gehalten (Werktags- und Sonntagsgottesdienste).

Zusätzlich gibt es in St. Marien Werktagsgottesdienste am Dienstag und Donnerstag. Zudem wird der Livestream-Gottesdienst am Sonntag 10.00 Uhr aus St. Paulus beibehalten.

Gottesdienste sind auf maximal 15 Personen begrenzt.

Andere öffentliche Zusammenkünfte auf dem Pfarrgrundstück sind weiterhin nicht möglich.

Überblick der Gottesdienste in unserer Verantwortungsgemeinschaft:

 

 

St. Marien

Cotta

St. Antonius

Löbtau

St. Paulus

Plauen

St.Petrus

Strehlen

Montag

 

 

19.00

Messe der KSG

 

Dienstag

18.00

Hl. Messe

09.00

Hl. Messe

08.30

Hl. Messe

08.30

Hl. Messe

Mittwoch

09.00

Hl. Messe

18.00

Hl. Messe

19.00

Hl. Messe

19.00

Hl. Messe

Donnerstag

09.00

Hl. Messe

18.00

Hl. Messe

08.30

Hl. Messe

08.30

Hl. Messe

Freitag

18.00

Hl. Messe

09.00

Hl. Messe

19.00

Hl. Messe

19.00

Hl. Messe

Samstag

17.00

Hl. Messe

18.30

Hl. Messe

17.00

Hl. Messe

18.30

Hl. Messe

Sonntag

09.00

Hl. Messe

10.30

Hl. Messe

10.00

Hl. Messe mit Livestreamübertragung

10.30

Hl. Messe

 

Wir sind zur strikten Einhaltung aller Auflagen verpflichtet. Besonders einschneidend ist die Begrenzung auf Gottesdienstbesucher*innen pro Gottesdienst.

Eine Ideallösung, die es allen Gemeindegliedern unserer Verantwortungsgemeinschaft möglich macht, genau den Gottesdienst mitzufeiern, der für sie passend ist, gibt es nicht. Jedes Lösungsangebot in den nächsten Wochen kann nur ein Kompromiss sein.

Bitte haben Sie Verständnis.

Kern unseres Kompromisses ist ein Anmeldeverfahren.

Für das Anmeldeverfahren haben wir das Umfrage-Tool „Nuudel“ ausgewählt (Erläuterungen über https://nuudel.digitalcourage.de/ ). Vollständige Namen und Mailadressen müssen nicht preisgegeben werden.

Für jeden Gottesdienstort (Kirche) gibt es für jede Kalenderwoche eine Online-Anmeldeliste. In dieser Liste sind alle Gottesdienste der Kalenderwoche verzeichnet. Pro Gottesdienst können sich maximal 15 Personen frei anmelden, abzüglich der Personen, die im jeweiligen Gottesdienst einen besonderen Dienst ausüben (Lektor*innen, Vorsänger*innen, Kantor*innen; Technik für Livestream-Gottesdienst).

Die (schmerzliche) Folge des Verfahrens ist, dass der leitende Priester die Verantwortung für die Einhaltung der entsprechenden Maßnahmen hat und somit mehr als 15 Gottesdienstbesucher*innen abweisen muss. Hier zeigt sich, dass das Verfahren tatsächlich nur eine Notlösung ist und wir an alle appellieren, solidarisch und verantwortungsvoll für uns alle auch mit diesem Angebot des Gottesdienstes umzugehen.

 Wie erfolgt die Anmeldung?

 ·  direkt über einen Link zur jeweiligen Wochenumfrage

Der wöchentliche Link steht auf der Homepage jeder Gemeinde und kann auf Anfrage auch per Mail zugesendet werden.

· über Anruf an unsere Pfarrsekretärin Frau Brestrich unter 0351 4213273 zu folgenden Öffnungszeiten:

Dienstag von 08.30 Uhr – 17.00 Uhr

Mittwoch von 08.30 Uhr – 12.30 Uhr

 Welche Anmelderegeln sollten Sie unbedingt einhalten?

 · Melden Sie sich oder die Mitglieder Ihrer häuslichen Gemeinschaft nur für einen Gottesdienst pro Woche an. Für jede Person ist eine neue Zeile auszufüllen.

· Lassen Sie die Plätze in den Wochenendgottesdiensten nach Möglichkeit für diejenigen frei, die die Termine an den Werktagen nicht nutzen können, z.B. für berufstätigen Eltern mit ihren Kindern.

·  Wenn Sie einer Risikogruppe angehören, entscheiden Sie bitte verantwortungsbewusst über Ihre Teilnahme, prüfen Sie z.B. auch das Angebot des Livestream-Gottesdienstes.

Bischof Timmerevers hat in seiner Dienstanweisung vom 18.04. präzisierende Maßnahmen für den Ablauf der Gottesdienste erlassen. Die für die Besucher*innen wichtigsten sind:

 ·        Abstands- und Hygieneregeln einhalten (1,50 m Abstand)

·        Markierungen oder ggf. Platzierung durch Ordner (ohne Familientrennung)

·        bei Bedarf Zugangsbegrenzung durch Ordner und/oder Platzkarten (bei uns: Anmeldeverfahren)

·        Abstandswahrung auch bei Verlassen der Kirche, keine Gruppenbildung vor dem Gebäude

·        Zugangstüren vor und nach dem Gottesdienst offenhalten, während des Gottesdienstes bei Bedarf verschließen (außer Fluchtwege)

·        Weihwasserbehälter bleiben leer

·        Bücherregale bleiben leer, eigenes Gesangbuch mitbringen

·        kein Einlegen der Hostien durch Gläubige, keine Mund- und Kelchkommunion

·        keine Umarmung oder Handberührung als Friedenszeichen

·        kein Herumgeben von Kollektenkörbchen

·        Zutrittsverbot bei Symptomen einer Corona-Erkrankung oder bei Kontakt zu Erkrankten

 „Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit!“ (2 Tim 1,7)

In diesem Sinne möchten wir Sie ermutigen, in Liebe und Besonnenheit für sich selbst und die anderen verantwortlich zu handeln.

 Bleiben Sie behütet.

 Maria Groß Pfarrgemeinderatsvorsitzende