Gemeinde St. Marien Dresden-Cotta
der Röm.-kath. Pfarrei Selige Märtyrer vom Münchner Platz

Wort unseres Pfarrers

Vorwort Patronatsfest 2021

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde,

mit dem Pfingstfest haben wir die Osterzeit beendet, eine sehr ausgedehnte Zeit im Jahreskreis.

Es war die zweite Osterzeit unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie, nicht nur im Hinblick auf das Leben der christlichen Gemeinde, sondern auch im Hinblick auf das ganze gesellschaftliche Leben. Wir alle sehnen uns nach „Normalität“, nach dem Leben, wie es vor der Pandemie war.

Voll Hoffnung blicken wir in Richtung Sommer und in Richtung Schulferien. Die Tage und Wochen auf dem Weg dahin bringen in diesem Jahr eine Fülle an Festlichkeiten, die sich aufgestaut haben, die aufgrund der Pandemie verlegt worden sind und die gefeiert werden wollen.

Am 13. Juni begehen wir den ersten Jahrestag der Neugründung unserer Pfarrei Selige Märtyrer von Münchner Platz. Entgegen aller Hoffnungen, dass wir in diesem Jahr das im letzten Jahr abgesagte Gründungsfest nachfeiern können, werden wir uns auch in diesem Jahr bescheiden müssen. Wir feiern also am Sonntag, dem 13.06., eine feierliche Liturgie mit unserem Bischof Heinrich Timmerevers in der Kirche St. Paulus in Plauen. Dabei blicken wir dankbar zurück auf die Chancen und die schönen Momente, aber auch auf die Probleme und Schwierigkeiten, die uns voranbringen und uns stärken. Wir blicken voll Hoffnung nach vorne, auf unseren weiteren gemeinsamen Weg und erbitten dafür Gottes Segen und seine Hilfe. Ich lade Sie/Euch alle ganz herzlich, da es anders immer noch nicht möglich ist, an dieser Feier per Livestream teilzunehmen.

Eine Woche später, am 20.Juni, begehen wir den 100. Jahrestag der Wiedererrichtung unseres Bistums Dresden-Meißen. Auch an diesem Sonntag sind wir alle eingeladen, an einer bistumsweiten Feier teilzunehmen und Gott Danke zu sagen für alles, womit er die Kirche in Sachsen in den vergangenen 100 Jahren beschenkt hat. Diese beiden Jubiläen werden sicherlich den Monat Juni prägen. Im Juni denken wir auch an die Patrone der Lokalgemeinden: Antonius, Petrus und Paulus. Wir begehen ihre Gedenktage diesmal nicht so festlich wie in den vergangenen Jahren, aber wir wollen sie nicht vergessen. Bevor das Schuljahr zu Ende ist und die Urlaubszeit beginnt, werden wir noch die Erstkommunion in den Gemeinden unserer Pfarrei und in diesem Jahr auch die Firmung feiern. Ende Juli, in der ersten Woche der Sommerferien findet noch glücklicherweise die religiöse Kinderwoche statt, die leider im vergangenen Jahr ausgefallen war.

Liebe Schwestern und Brüder, auch wenn es pandemiebedingt noch viele Einschränkungen gibt, vermitteln alle diese Feste und Feier den Eindruck, dass wir das Schlimmste hinter uns haben. Die Normalität kehrt langsam zurück in unser Leben. Nichtdestotrotz merken wir, dass die Pandemiezeit vieles im Leben der Gemeinde verändert hat. Viele fragen sich zu Recht, wie es nach der Pandemiezeit weitergehen soll. Knüpfen wir wieder dort an, wo wir vor anderthalb Jahren aufgehört haben, und machen weiter, als wäre nichts gewesen? Oder versuchen wir die Erfahrungen und Erkenntnisse der vergangenen Monate zu reflektieren und die vielen guten kreativen Ideen in das Gemeindeleben zu integrieren? Oder wird sich vielleicht das Gemeindeleben radikal verändern und gänzlich anders sein als das, was wir bis jetzt gekannt haben? Für mich ist klar, das Leben der Gemeinde wird immer so sein, wie wir es alle zusammen wollen, und so, wie wir es mitgestalten. Im Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes bin ich fest davon überzeugt, dass uns die dazu nötige Kreativität nicht fehlen wird.

Liebe Schwestern und Brüder, ich wünsche Ihnen für die kommenden Tage und Wochen Gesundheit und Gottes Segen.

Ihr Pfarrer

P. Sławomir Rakus SVD